0800 - 33 83 584 - kostenfreie Erstberatung info@detektiv.com

Personenüberwachung durch Detektive

Müssen Sie unbedingt wissen, was jemand macht?

Haben Sie ein ungutes Gefühl?

Dann ist die Personenüberwachung das ideale Mittel, um Klarheit zu bekommen.

Was ist eine Personenüberwachung?

Bei der Personenüberwachung geht es darum festzustellen, wohin jemand sich begibt und was er dort macht. In der Regel folgen Detektive der Person und dokumentieren die Abläufe bei der Überwachung.

Darf ich jede Person überwachen lassen?

Nein, Sie dürfen nicht einfach jeden im Zuge einer Personenüberwachung kontrollieren. Wenn eine Detektei eine Personenüberwachung vornehmen soll, muss der Kunde für einen solchen Auftrag ein berechtigtes Interesse haben.

Was heißt das jetzt – er muss ein berechtigtes Interesse an einem solchen Einsatz haben?

Im Prinzip steckt dahinter, dass nur dann jemand heimlich beobachtet werden darf, wenn es einen sehr triftigen Grund dafür gibt. Dieser muss rechtlich belegt sein.

Nehmen wir mal ein Beispiel:

Eine Ehefrau hat den nagenden Verdacht, dass ihr Mann ein Verhältnis mit einer anderen Frau hat. Da sie das Recht hat in Ihrer Ehe zu erfahren, ob sie betrogen wird, darf Sie einen Einsatz einer Detektei in Auftrag geben.

Ein anderes Beispiel:

Ein Arbeitgeber hat einen Angestellten, der laufend krank ist. Nun haben andere Mitarbeiter gesehen, wie der angeblich Kranke in Arbeitskleidung am frühen Morgen unterwegs war.

In einem solchen Fall hat der Arbeitgeber einen begründeten Verdacht, der Arbeitnehmer könne seine Krankheit nur simuliert haben.

Das darf der Chef dann punktuell von einer Detektei überprüfen lassen.

Und noch ein Beispiel, wann es nicht erlaubt ist:

Eine Frau verdächtigt ihre Nachbarin, diese könne fremdgehen. Das will sie nun genau wissen. Hier muss man klar sagen, dass es die Frau nichts angeht, was ihre Nachbarin macht und ob Untreue im Spiel ist. Sie darf daher keine Observation bei einer Detektei in Auftrag geben.

Sie sehen: Sowohl im privaten Bereich und für Unternehmen muss ein triftiger Grund für die Überwachung vorliegen.

Ist die Verfolgung per Peilsender nicht einfacher?

Theoretisch wäre natürlich eine Observation mit einem GPS Tracker eine ganz leichte Sache. Man setzt den GPS Sender unter das Fahrzeug der Zielperson und schon weiß man stets, wo das Auto ist.

Aber: Das ist nicht erlaubt.

Der Einsatz von GPS Technik zur heimlichen Erstellung eines Bewegungsprofils ist in Deutschland nicht gestattet. Ausnahmen davon gibt es nur wenige, allenfalls in notwehrähnlichen Situationen. Was genau das ist haben die höchsten deutschen Richter offen gelassen.

Setzt ein Detektiv trotzdem widerrechtlich einen solchen Peilsender ein, begeht er möglicherweise eine Straftat.

Daher gilt: Die Ermittler müssen wie eh und je eine unauffällige Verfolgung vornehmen, indem sie der Zielperson nachfahren.

Was kostet eine Überwachung einer Person durch eine Detektei?

Es gibt keinen festen Preis für eine Observation.

Generell rechnen Privatdetektive eine Beobachtung nach bestimmten Parametern ab. Das sind:

  • Stundensatz (je mehr Stunden desto höher die Detektivkosten)
  • Kilometergeld (fährt die Zielperson viel, entstehen höhere Kosten)
  • Spesen (Pauschale oder Abrechnung nach Aufwand)
  • Einsatzort (Hamburg ist günstiger als Honolulu)
  • Auslagen (Parkgebühren, Eintrittsgelder etc.)
  • Zeitpunkt der Ermittlung (an Weihnachten kostet es mehr als an einem normalen Werktag)

Ganz entscheidend beeinflusst die Personalstärke das Honorar. Brauche ich für den Einsatz 3 Detektive, ist der Preis deutlich höher, als wenn ich nur einen im Einsatz habe.

Geht auch eine Überwachung per Video?

Die Videoüberwachung ist ein Sonderfall. Detekteien dürfen eine Person nur dann per versteckter Kamera beobachten, wenn es kein milderes Mittel gibt. Überdies ist es notwendig, dass es klare Verdachtsmomente dafür gibt, dass eine strafbare Handlung vorliegt.

Erlaubt sind derartige Ermittlungen zum Beispiel in Fällen wie:

  • Diebstahl
  • Sachbeschädigung

Die Grenzen der Videoüberwachung sind eng. Bestimmte Bereiche wie Sozialräume oder Toiletten sind tabu. Auf keinen Fall dürfen Detekteien dort Kameras einbauen, um Mitarbeiter zu überwachen.

Sie müssen eine bestimmte Person überwachen lassen?

Sie haben einen klaren Grund, um jemanden kontrollieren zu lassen?

Dann denken Sie darüber nach, eine Detektei zu beauftragen.

Zunächst sprechen Sie mit einem privaten Ermittler über Ihren Fall. Jede seriöse Detektei prüft dann in der Regel zunächst das berechtigte Interesse. Ist das gegeben, erfahren Sie dann mehr über die Detektei Kosten in Ihrem speziellen Fall.

Ist alles geklärt, schließt die Detektei einen Vertrag mit Ihnen. In diesem sind das Honorar und der Umfang der Ermittlungen geregelt.

Gerade bei Neukunden gibt es eine Abschlagzahlung auf die zu erwartenden Privatdetektiv Kosten.

Am Ende der Arbeit erhalten Sie einen Bericht mit den festgestellten Fakten und Beweisen. Überdies erhalten Sie als Auftraggeber die Rechnung für die erbrachten Leistungen.

Beratung zur Überwachung

Weitere Informationen zu Ihrem Anliegen und den dabei anfallenden Kosten erhalten Sie jetzt schnell und diskret am Telefon.

Verschaffen Sie sich jetzt persönliche Sicherheit. Nutzen Sie die kostenlose Beratung und rufen gleich an:

0800 – 33 83 584

Pin It on Pinterest